NFL player Russell Okung is not being paid in bitcoin

Confusing tweet: NFL player Russell Okung is not being paid in bitcoin

Various news platforms have reported that Okung gets part of his salary in BTC. However, this is not true.

National Football League player by Bitcoin Profit Russell Okung is a known proponent of Bitcoin (BTC). He may convert a portion of his salary to BTC, but his employers, the Carolina Panthers, do not pay him in virtual currency. A few crypto publications were misled by this.

A spokesperson for the Carolina Panthers confirmed to Cointelegraph that Okung, like the rest of his teammates, is only paid in dollars. What he does with the money is his business, the spokesperson said. In other words, the player has no agreement with the team to be paid in BTC.

Okung, an offensive tackle, is currently in the final year of a four-year contract and will earn US$13 million this year, according to Spotrac.

A beta version of the app says users can “send money instantly”

The NFL player is said to be using a crypto startup called Strike to convert a portion of his earnings into bitcoin. A beta version of the app says users can “send money instantly, with no fees, anywhere in the world”. This is available for iOS, Android and Chrome.

Okung added to the confusion when he recently posted a tweet claiming he was “getting paid in Bitcoin”. The tweet was in response to a post from May 2019, when he first expressed his desire to be paid in BTC.

It is not entirely clear if Okung wanted to show that he would be paid in Bitcoin or if he wanted to promote the crypto startup with the following tweet:

The NFL star has a large following on Twitter due to his celebrity and bitcoin endorsement. His Twitter headline reads: “life liberty, and #bitcoin”. Among his followers are Michael Saylor and Anthony Pompliano, as well as other crypto advocates.

In his recent tweets, he promotes the purchase of Bitcoin and educates citizens about the impact of inflation on the purchasing power of the US dollar.

Moon Bitcoin Live est tendance, une autre arnaque Bitcoin Doubler à éviter

Le prix des Bitcoins ayant récemment craqué 11000 $ pour la première fois depuis août 2019, il a attiré l’attention des investisseurs. Malheureusement, à mesure que les niveaux d’intérêt pour Bitcoin augmentent, les escrocs font des heures supplémentaires. Que sont les «doubleurs Bitcoin» et pourquoi devriez-vous éviter cela?

Escrocs capitalisant sur le battage médiatique du Bitcoin

Le récent rallye de Crypto Cash a continué d’attirer l’intérêt des investisseurs. Alors que la plus grande monnaie numérique du monde tente de tester à nouveau ses sommets de 2017, les escrocs sont bien préparés. Compte tenu de l’environnement macroéconomique actuel, les Bitcoins ont connu une année exceptionnelle. En plus de survivre à une pandémie mondiale, l’actif numérique surpasse les marchés traditionnels et défie désormais un dollar dévalué . Cela étant dit, les escrocs ciblent les investisseurs qui entrent pour la première fois sur les marchés de la cryptographie. Contrairement à la finance traditionnelle, il n’y a pas de partie centrale protégeant le portefeuille Bitcoin d’un utilisateur. Si un détenteur de crypto ne sait pas ce qu’il fait, il sera le meilleur ami de l’escroc.

Recherchez les «doubleurs Bitcoin»

Il y a quelque temps, Visionary Financial a mis en garde contre les «doubleurs Bitcoin», car ils étaient une technique courante déployée par les escrocs lors du «FOMO» sur le marché. En termes simples, les «doubleurs de Bitcoin» sont des sites Web qui promettent de vous offrir gratuitement du Bitcoin (doublez votre Bitcoin) par magie. En règle générale, ces sites disent à un utilisateur de déposer ou de leur envoyer d’abord Bitcoin. Après cela, les escrocs disent qu’ils renverront le double du montant. Aussi stupide que cela puisse paraître, il s’agit malheureusement d’une arnaque à laquelle les utilisateurs novices tombent facilement. Ce n’est pas différent d’un étranger dans un autre pays qui vous dit de leur envoyer 100 $, puis il / elle vous renverra 200 $ sans raison. Il est important de noter que ce processus commence généralement par le site demandant une adresse e-mail ou votre adresse Bitcoin.

Lune Bitcoin Live

Chaque fois que Bitcoin ou les marchés de la cryptographie décollent, il est fascinant de voir quel «doubleur de Bitcoin» commencera à pousser leur agenda. Dans les marchés haussiers précédents, nous avions couvert un site appelé «Bitcoin Doubler Club». Il semble qu’un nouveau joueur sur le bloc a fait surface. Selon les tendances de Google , un site appelé «Moon Bitcoin Live» suscite un vif intérêt pour les recherches. Il est impossible de savoir s’il s’agit d’une activité réelle ou fausse, mais j’espère qu’elle est fausse, étant donné la nature des services proposés.

Lorsque vous jetez un coup d’œil sur le site Web de Moon Bitcoin Live, cela devient très rapide. En plus du site promettant de «doubler votre Bitcoin en 24 heures», il y a toutes sortes d’erreurs grammaticales sur la page d’accueil. Le site dit en outre aux visiteurs qu’il a déjà payé 3854 Bitcoin à des personnes, ce qui équivaudrait à 42 millions de dollars.

Les nouveaux utilisateurs de crypto doivent être prudents

Si vous entrez dans la crypto pour la première fois, il est important de comprendre les sites de doublage Bitcoin et ce qu’ils essaient de faire. Si quelque chose est trop beau pour être vrai, il faut généralement l’éviter. Comme indiqué ci-dessus, ces sites prospèrent grâce au désespoir financier, et personne ne devrait jamais croire que quelqu’un est prêt à doubler son investissement sans raison. Si vous pensez le contraire, essayez d’appeler votre banque demain et faites-leur accepter un accord dans lequel vous leur envoyez 1 000 $ et ils vous renvoient 2 000 $!

Rapport: Bitcoin trading har falt med nesten 40%

Ifølge noen analytikere har markedet for bitcoin stanset litt i løpet av de siste to månedene.

Bitcoin trading har falt

Det London-baserte Bitcoin Code og kryptoanalysikfirmaet Crypto Compare har lagt ut en rapport som lyder:

Spotvolumene har gradvis avtatt i løpet av juni måned, og representerer nå omtrent halvparten av de daglige volumene som ble sett i forrige måned. Børs med kryptoderivater opplevde et volumfall på 35,7 prosent.

Handelen gjennom verdens største kryptobørs sank med nesten 40 prosent i juni måned. Det store spørsmålet er “Hva pokker skjedde?” Tross alt var dette bare en drøy måned etter at mange analytikere var av den oppfatning at bitcoin og kryptohandel hadde nådd høydepunkter, delvis takket være den spredte coronavirus-pandemien.

Mange trodde at takket være løslatelse av stimulansekontroller og andre økonomiske midler ment å pumpe penger tilbake i økonomien og bekjempe virkningene av viruset, kan inflasjon og andre økonomiske problemer potensielt oppstå på grunn av at den amerikanske regjeringen bare trykket ut penger av tynn luft. Som et resultat er det angivelig at mange mennesker så bitcoin og crypto i et helt nytt lys – som verktøy for potensielt å sikre sin formue mot økonomiske underganger, beskytte pengene sine og holde porteføljene stabile.

Men nå ser ideen ut til å ha snudd seg. Med bevis på at handelen har gått betydelig ned, lurer man på hvor mye av det innledende positive følelsen var sant. Mange analytikere er nå redde for at en kryptovinter er over oss, likt med forholdene vi ble møtt med på slutten av 2018.

Charles Hayter fra Crypto Compare sier at dette ikke nødvendigvis er en dårlig ting, men at med tider å være det de er, har handel falt og hodling har blitt en mer praktisk avgjørelse. Sier han:

Folk er i ferd med å snakke seg ned og ‘hodle’ [en bransjebegrep for å holde fast på kryptoaktiver]. Friksjoner mellom fiat og crypto avtar, og du har en form for Greshams lov der eiendelen som ikke kan utvannes, blir fristed for valg. Dette kan sees i dataene og i antall produkter som vises globalt og tillater tradisjonell markedspengeeksponering for denne aktivaklassen gjennom børshandlede produkter.

Andre føler at handel har blitt satt av til bitcoin velger å nå femsifret rekkevidde igjen. Selv om det har skjedd noen få ganger i år allerede, har bruddene på $ 10.000-merket vært relativt korte, med et i begynnelsen av juni bare i timevis.

Valutaen må treffe 10 000 dollar

Alex Kuptsikevich – finansanalytiker hos FxPro – uttalte:

Bitcoin’s sidevendige prisutvikling har allerede pågått for lenge. Situasjonen minner nå om månedene før november 2018, da en utvidet periode med svak dynamikk ble til en kollaps til det laveste nivået som ble sett under kryptovinteren.

US præs. Donald Trump ønskede at ‘gå efter Bitcoin’ længe før hans Twitter gik på krypto

Hjem Cryptocurrency Nyheder Juridisk og regulering
Facebook Twitter Telegram Reddit Linkedin E-mail

Nye oplysninger, der kommer frem, viser, at den amerikanske præsident, Donald Trump, kiggede på regulering af crypto tidligere inden hans tilbageslagstråd med tweets i 2019

I en historie, der optræder i den tidligere nationale sikkerhedsrådgiver, John Boltons kommende bog, ” Værelset hvor det skete ”, beordrede Trump engang Treasury Secretary, Steven Mnuchin, ”at gå efter Bitcoin Code (BTC)” som gengældelse til handelskrigene med Kina .

Washington Examiner, der modtog en tidlig kopi af bogen, rapporterer, at Trump ønskede at slå ned på handel og udveksle det øverste cryptocurrency i en varm debat med Mnuchin om de kinesisk-amerikanske handelskrig. Ifølge Bolton sagde Trump til Mnuchin,

”Vær ikke en handelsforhandler. Gå efter Bitcoin [for svig] ”

Dette skete i maj 2018 under varmen fra de kinesisk-amerikanske handelskrig. Domstolene har imidlertid standset løsladelsen, da Justice Department anlagde en retssag mod Bolton, hvori de hævder, at bogen indeholder klassificerede oplysninger.

Trumps regering mod krypto
Siden da er Trump kommet offentligt og basterer Bitcoin og tilknyttede cryptocurrencies, idet han siger, at han “ikke er fan”, der kræver mere regulering af disse aktiver. Han twitrede,

Mnuchin er siden dengang kommet stærkt ud mod BTC og kryptoindustrien og kræver også hårdere regler på området. Tidligere i år sagde finansministeren , at Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) vil indføre nye regler for regulering af cryptocurrencies overalt i USA

En blødere side ved at acceptere digitale aktiver

Regeringen er imidlertid ikke på udkig efter at fjerne det digitale aktiv. Forhandlingerne om en digital dollar fra Federal Reserve vinder gradvist damp i korridorerne i Det Hvide Hus. For nylig opfordrede Judy Shelton, en økonomisk rådgiver for præsidenten, de finansielle myndigheder til at undersøge ” vigtige” diskussioner om den digitale dollar .

Trump har selv arrangeret aftaler med Bitcoin-venligt personale til flere udvalg, herunder SEC-kommissær, Hester Peirce, også kendt som kryptomor, for sin anden periode.

WhatsApp startet E-Payments und zielt auf Brasilien als ersten Veranstaltungsort ab

Wie TechCrunch berichtet, hat die beliebte mobile Messaging-App WhatsApp, die unter der Regel von Facebook arbeitet, angekündigt, endlich E-Payments zu starten.

Sie haben Brasilien als erstes Land ausgewählt, in dem sie den neuen Dienst einführen werden.

Das neue Kapitel von WhatApp beginnt in Brasilien

Nach der vor einigen Jahren von Facebook über Messenger eingeführten Zahlungsfunktion hat WhatsApp, das 2014 von Zuckerbergs Riesen online gekauft wurde, den bevorstehenden Start seiner eigenen Zahlungsplattform angekündigt.

Diese Funktion wird zuerst für Benutzer in Brasilien verfügbar sein. Laut TechCrunch können die Menschen dort Waren und Dienstleistungen von lokalen Unternehmen über die App kaufen.

Kryptogesellschaften wie Bitcoin Era spenden

Später auf andere Märkte ausrollen

Offizielle Tests des neuen Zahlungsdienstes wurden an indischen Nutzern durchgeführt, aber WhatsApp-Fans in Brasilien werden die ersten sein, die in der offiziellen Live-Version etwas über die App kaufen.

Das Unternehmen plant, seinen Service weltweit zu erweitern, nachdem es erfolgreich nach Mexiko, Indonesien und Indien expandiert hat – Länder mit der größten Nutzerbasis des Unternehmens.

Jüngsten Daten zufolge nutzen täglich über 130 Millionen Brasilianer WhatsApp.

Krypto-Assets und die Marktmissbrauchsverordnung: Wichtigste Herausforderungen

Dieser vierte Artikel einer Serie über Krypto-Assets befasst sich mit der Frage, welche Krypto-Assets der Marktmissbrauchsrichtlinie (MAR) unterliegen, und den besonderen Herausforderungen, die sich daraus ergeben können.

 eventuelle Bitcoin Revolution zu verstehen

Dies ist ein wichtiges Thema, wie die EZV in ihren Leitlinien für Kryptoanlagen auch in Italien (PS19/22) beobachtet:

“Eine Kombination aus Marktunreife, Volatilität und einem Mangel an glaubwürdigen Informationen oder Aufsichtsinformationen wirft Bedenken hinsichtlich Marktintegrität, Manipulation und Insiderhandel auf den Krypto-Assetmärkten auf. Dies kann ein wirksames Funktionieren des Marktes verhindern und seinem Ruf schaden”.

Welche Krypto-Assets werden unter MAR gefangen?

Die ursprünglichen Kategorien waren Sicherheitsmarken, Gebrauchsmarken und Tauschmarken. Um den regulatorischen Rahmen klarer zu gestalten, und eine eventuelle Bitcoin Revolution zu verstehen, hat die EZV die Token-Kategorien auf Sicherheitsmarken, E-Geld-Token und unregulierte Token umgestellt. Von diesen scheint es, dass nur bestimmte Sicherheitsmarken je nach ihren individuellen Eigenschaften direkt vom MAR gefangen werden können.

Nicht alle Wertpapier-Token sind Wertpapiere:

Wertpapier-Token, die Wertpapiere oder andere Finanzinstrumente sind und an einem EU-Handelsplatz (regulated market, MTF, OTF) notiert, gehandelt oder zum Handel zugelassen sind oder für die ein Antrag auf Zulassung zum Handel gestellt wurde, fallen in den MAR-Bereich.
Finanzinstrumente werden auch dann gefangen, wenn ihr Preis oder Wert vom Preis oder Wert eines in-scope Wertpapier-Tokens abhängt oder einen Einfluss darauf hat, z.B. CDSs (Credit Default Swaps), CFDs (“related financial instruments”).

Rohstoffe

Rohstoffe unter MAR schließen vollständig immaterielle Posten aus, so dass Kryptoaktiva nicht den Bestimmungen unterliegen würden, die für Spot-Warenkontrakte unter MAR gelten.

Umgang mit in-scope Kryptoanlagen: Welches Verhalten könnte als missbräuchlich angesehen werden?

MAR verbietet Insidergeschäfte, unrechtmäßige Offenlegung und Marktmanipulation (Manipulation von Transaktionen, fiktiven Vorrichtungen und Verbreitung von Informationen) in Bezug auf alle Vermögenswerte im Rahmen von MAR.

Einige missbräuchliche Strategien wie Spoofing und Wash Trades, die im MAR klar beschrieben sind, wurden als häufig in Bezug auf Krypto-Assets beschrieben. Wie die ESMA feststellt, kann die Neuartigkeit des Krypto-Asset-Marktes jedoch zu neuen Formen von missbräuchlichem Verhalten führen, die nicht direkt von MAR oder durch die derzeitigen Marktüberwachungsvereinbarungen erfasst werden. So können beispielsweise einige Marktteilnehmer für Krypto-Assets, wie Bergleute und Wallet-Anbieter, Formen von “Insider-Informationen” besitzen, die von MAR nicht in Betracht gezogen wurden und die möglicherweise zur Manipulation des Handels und der Abwicklung von Krypto-Assets verwendet werden könnten.

Einige Möglichkeiten, wie dies geschehen kann, sind:

Ausführung und Abwicklung von Transaktionen auf Blockchain und nicht auf dem MTF/OTF selbst.

  • Die Ausführung und Abrechnung kann von Teilnehmern der Blockkette erfolgen, die intransparent und diskretionär arbeiten. Abhängig vom Konsensmodell der Blockchain kann ein Miner wählen, welche Transaktionen überprüft oder in welcher Reihenfolge die Transaktionen ausgeführt werden.
  • Andere Händler können unter Ausnutzung bestimmter Konsensmechanismen den Preis für die Ausführung von Transaktionen und die Zeit bis zur Ausführung manipulieren. Dies kann zu Informationsasymmetrien (oder sogar zu einem allgemeinen Mangel an Klarheit) in Bezug auf Volumen und Preis von Geschäften führen, was zu einer Reihe von negativen Verhaltensweisen führen kann.

Krypto-Assets, die nicht  erfasst wurden: Wichtigste Bedenken

Viele Krypto-Assets, die nicht unter das Marktmissbrauchssystem fallen, können mit dem gleichen Zweck und der gleichen Absicht gehandelt werden wie die in diesem Bereich, jedoch ohne jeglichen Regulierungsmechanismus, um einen fairen und geordneten Handel zu gewährleisten. Informationen, seien es Insiderinformationen oder Transparenz in Bezug auf die Preisgestaltung, dürfen nicht allen Anlegern (oder potenziellen Anlegern) rechtzeitig, gleichberechtigt und gleichzeitig mitgeteilt werden. Wenn bestimmte Personen von einem frühen oder einzigartigen Zugang zu Informationen profitieren oder davon ausgegangen wird, dass sie davon profitieren, kann das Vertrauen in den Krypto-Asset-Markt beeinträchtigt werden.

Es wird erwartet, dass HM Treasury bei der Erweiterung des regulatorischen Umfangs in Bezug auf Kryptoanlagen konsultiert wird, aber auch auf europäischer Ebene müssen gesetzgeberische Maßnahmen ergriffen werden. Die aktuelle ESMA-Konsultation zur Überprüfung von MAR befasst sich nicht mit spezifischen Problemen im Zusammenhang mit Kryptoanlagen.

Die zuständigen nationalen Behörden sind so besorgt über die regulatorische Lage in Bezug auf Kryptoanlagen, dass sie in ihren Antworten auf ESMA-Umfragen zur Lizenzierung von FinTech-Geschäftsmodellen Kommentare zu Kryptoanlagen abgegeben haben, obwohl die ESMA ausdrücklich erklärt hat, dass diese außerhalb des Spielraums für Feedback liegen.

Banken und Wertpapierfirmen

Marktbetreiber und Wertpapierfirmen, die einen Handelsplatz betreiben, an dem Wertpapier-Token gehandelt werden, müssen sicherstellen, dass ihre Vorkehrungen, Systeme und Verfahren zur wirksamen und fortlaufenden Überwachung aller erhaltenen Aufträge und aller ausgeführten Transaktionen zum Zwecke der Verhinderung, Aufdeckung und Identifizierung von Insidergeschäften, Marktmanipulationen und versuchten Insidergeschäften und Marktmanipulationen in Bezug auf Geschäfte, die an der Blockchain getätigt werden, wirksam bleiben.

Der Handel kann aus Wallets erfolgen, die selbst pseudonym sein können und nicht direkt mit realen Identitäten verbunden sind. Marktbetreiber und Wertpapierfirmen sollten in Bezug auf diese Wallet-Inhaber über ein angemessenes KYC verfügen, um ihren verdächtigen Transaktions- und Auftragsmeldungsverpflichtungen (STOR) nachkommen zu können, soweit dies möglich ist, da die Felder innerhalb der STOR-Vorlage nicht für die Berücksichtigung von Krypto-Assets ausgearbeitet wurden. (Ein angemessenes KYC ist auch erforderlich, damit die Unternehmen den Verpflichtungen aus der Fünften Geldwäscherichtlinie (5MLD) nachkommen können.)

Unternehmen, die Emittenten in Bezug auf in-scope Sicherheitsmarken beraten, müssten sicherstellen, dass ihre Insiderlistenverfahren sowie Verfahren in Bezug auf die Offenlegung von Insiderinformationen eingehalten werden. Unternehmen, die Kunden Anlageempfehlungen geben, müssten auch sicherstellen, dass diese Informationen objektiv präsentiert werden, was schwierig sein könnte, wenn die betreffenden Märkte über ein begrenztes Handelsvolumen und/oder ein konzentriertes Eigentum an bestimmten Kryptoanlagen verfügen. Die Richtlinien für den Handel mit persönlichen Konten müssten ebenfalls befolgt werden (die in unserem vorherigen Artikel weiter erläutert wurden).

Abschließend noch zwei Bemerkungen zur Vorsicht. Wenn britische regulierte Unternehmen ungeregelte Krypto-Assets so vermarkten oder anbieten, dass sie als Ergänzung zu ihren regulierten Tätigkeiten betrachtet werden, würden diese Krypto-Assets den Prinzipien der EZV für Unternehmen unterliegen, Grundsatz 5: “Ein Unternehmen muss angemessene Standards für das Marktverhalten einhalten”. Unternehmen können sich dafür entscheiden, die Anwendung von Richtlinien und Verfahren im Zusammenhang mit Marktmissbrauch nicht auf unregulierte Kryptoanlagen auszudehnen, sollten aber angesichts der unsicheren Klassifizierung solcher Anlagen, ihres Potenzials zur Änderung der Art nach der Ausgabe und des möglichen Reputationsschadens, der durch einen engen Ansatz entstehen könnte, Vorsicht walten lassen.

Zweitens werden die an der Entscheidungsfindung im Zusammenhang mit Krypto-Asset-Angeboten beteiligten Führungskräfte angemessene Maßnahmen ergreifen wollen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen, für das sie verantwortlich sind, die gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

Bakkt Announces Bitcoin Futures

The crypto exchange Bakkt will delight the market with futures contracts in the future. According to a press release, the futures for the crypto currency Bitcoin are due to come this year. This announcement follows a recent personnel change.

Bitcoin futures and their influence on the market should have been known since last December at the latest. The announcement and launch of Bitcoin’s futures contracts by the CME and the CBOE (among other things) resulted in strong growth in the Bitcoin price. The signal behind it: We are dealing with regulated, government-approved financial products, so they must be legitimate.

Announcement after Bitcoin code review

The fact that this does not always have the desired effect for investors became apparent a few months later. The launch of the Bitcoin futures coincided with a (so far) incomparable bull run, which flattened out just as quickly. The air from the bubble escaped with high speed, many were alienated. The accusation of manipulation was not far off – according to studies, the Bitcoin code review futures had as much a share in the price rise as in the price fall. But as we now know, the brief bubble formation only led to the market now being more mature than before.

Physically Backed Bitcoin code scam

Now Bakkt is entering to bring a new product to the market: physically deposited Bitcoin Futures. In contrast to the common Bitcoin code scam futures, you bet a little differently here:

“These are futures contracts, the fulfilment of which changes the asset (here: Bitcoin) or the ownership right to it the owner. This means that the short position undertakes to sell the previously determined quantity of Bitcoin to the counterparty at the previously agreed price after the expiry of the contract and to transmit it “physically” (if this can be spoken of at Bitcoin). Should the Bitcoin price at this time be higher than the agreed price, the short position has made a loss. The deal for the long position was accordingly good”.

Here you can find the explanation in detail.

The physically deposited Bitcoin futures were originally planned for November. Having recently received prominent support from Adam White of Coinbase, the Exchange announced in a press release the final date for the launch of the futures contracts: 12 December 2018.